TRAUMHUNDE.DE : RASSEPORTRAITS : DRAHTHAAR FOXTERRIER

Beschreibung - Steckbrief - Galerie - Züchter - Links

Der Drahthaar Foxterrier

Herkunft und Geschichte

Der "traditionellste" aller Terrier ist eine sehr, sehr alte Rasse: Bereits im 14 Jh. wird der Foxterrier in alten Aufzeichnungen erwähnt, damals noch unter dem simplen Namen "Fox". Als glatthaarigen Foxterrier gibt es ihn in England seit ca. 1800, als rauhaarige Variante seit 1814. Damals waren Foxterrier noch nicht so elegant wie heute und dienten hauptsächlich als glatthaarige Jagdhunde. Weil man jedoch einen Hund mit rauem Fell wollte, das vor Dornen und Gestrüpp schützte, wurde der inzwischen ausgestorbene Wire- Haired Terrier eingekreuzt. So entstand der rauhaarige Foxterrier. Während der Treibjagd wurden Foxterrier in den Satteltaschen mitgeführt. Wenn Beagle oder Foxhounds die Füchse und Dachse unter die Erde getrieben hatten, wurde der Foxterrier losgeschickt, um die Beute aus ihren Bauten heraus zu treiben und zu töten. 1870 wurden in England die drahthaarigen Foxterrier als eigenständige Rasse anerkannt, 1876 wurde dort der Foxterrier-Club als einer der ersten Rassehundeclubs überhaupt gegründet. In Deutschland gab es 1889 den ersten Foxterrierclub. Zunächst wurde der glatthaarige Foxterrier bevorzugt. Ab 1920 etwa begann dann der Siegeszug des Drahthaar- Foxterriers. Immer beliebter wurde die hübsche Hunderasse, diente häufig als Werbehund und trat in Filmen auf. Sogar im Comic "Tim und Struppi" wurde er verewigt. Die Popularität tat der Rasse allerdings nicht besonders gut- sie entwickelte sich vom kernigen Naturburschen zum feinen Damen- Begleithund. Dadurch entstand eine Massenzucht, die viele krankheitsanfällige und leicht reizbare Tiere hervorbrachte. Dieser Trend ist glücklicherweise vorüber, der Foxterrier hat sich von seinem Modehundedasein erholt.

Erscheinungsbild

Drahthaarfox- Rüden werden bis zu 39 cm groß und wiegen etwa 9 kg, Hündinnen sind um die 36 cm groß und wiegen 7 kg. Die Fellfarbe ist vorwiegend weiß mit braunen oder schwarzen Abzeichen. Bei drahthaarigen Foxterriern sollte die Fellstruktur dicht und drahtig sein. An den Schultern ist dass Haarkleid etwa 2 cm lang, am Rücken 4 cm. Sie haben eine weiche Unterwolle. Die Ohren sind klein, V-förmig und nach vorne kippend, die Augen dunkel, feurig und voller Intelligenz. Sie sollten außerdem mäßig klein sein, nicht weit nach vorne stehen und möglichst rund sein. Kiefer und Gebiß sind kräftig, der Hals muskulös.

Charakter und Eigenschaften

Der drahthaarige Foxterrier ist lebhaft, neugierig und aktiv. Seine ursprüngliche Jagdleidenschaft hat er beibehalten, daneben zeichnen ihn Intelligenz und Gewandtheit aus. Foxterrier lieben Action: Bälle und Stöckchen zu apportieren ist für sie ein Spiel ohne Ende. Sie sind tolle Spielgefährten für Kinder und verzeihen auch so manchen Knuff. Außerdem sind sie ausgezeichnet für Agility-Trainings geeignet. Nach einem erlebnisreichen Tag mag der Foxterrier abends aber auch sehr gerne kuscheln und gekrault werden. Seine kleinen Fehler, wie etwa das Raufen mit anderen Hunden oder eine ausgeprägte Buddelleidenschaft, können durch liebevolle und konsequente Erziehung ausgemerzt werden. Foxterrier sind eigenwillig, aber durch und durch charmant. Sie haben viel Kreativität und bringen ihre Herrchen des Öfteren durch witzige Aktionen zum Lachen. Foxterrier lernen schnell- einige können sogar kleine Kunststückchen aufführen.

Haltung und Pflege

Drahthaar- Foxterrier sind keine bequemen Hunde, sie brauchen viel Auslauf und Bewegung. Sie fordern viel von ihren Herrchen, brauchen ständig Abwechslung. Ganz besonders dann, wenn sie in einer Wohnung gehalten werden. Sehr wichtig ist auch eine konsequente Erziehung, die aber immer liebevoll bleiben sollte. Übertriebene Härte macht Foxterrier sehr stur. Drahthaar-Foxterrier sollten zweimal die Woche gekämmt sowie zweimal im Jahr getrimmt werden. Dann verlieren sie kaum Haare. Foxterrier können in einer Stadtwohnung leben, brauchen aber entsprechend viel Auslauf. Ein Haus mit Garten liegt ihnen eher. Dann sind sie glücklich und fühlen sich wohl.