TRAUMHUNDE.DE : RASSEPORTRAITS : AUSTRALIAN TERRIER

Beschreibung - Steckbrief - Galerie - Züchter - Links

Der Australian Terrier

Herkunft und Geschichte

Der Name verrät es bereits- dieser Hund stammt aus Australien. Mitte des 19. Jahrhunderts siedelten die ersten Auswanderer in Australien und brachten neben ihren Habseligkeiten auch ihre Hunde mit. Um einen Hund zu züchten, der den Anforderungen im Australischen Busch gewachsen war und sowohl große Kälte als auch große Hitze aushielt, kreuzte man bewusst Scottish, Dandie Dinmont, Cairn und Skye Terrier, bis man Ende des 19. Jahrhunderts einen kleinen, kompakten und rauhaarigen Terrier erhielt. Er fungierte als Raubzeugjäger, Schlangentöter und Hütehund gleichzeitig- war also ein kleines Allround-Talent. Wegen seines Fells machten ihm die unterschiedlichen Witterungsverhältnisse nichts aus. Er wurde im Buschland und vor allem auf einsamen Farmen gehalten.

Erscheinungsbild

Aussies haben ein raues Haarkleid, die Haare sind etwa 5 bis 7 cm lang. Seine Haarfarbe ist blau und lohfarben. Seine "Decke" ist blau, die Läufe, der Kopf und sein typisches Rassemerkmal, der "Kragen" (buschigeres Fell rund um den Hals bis zum Brustbein) sind lohfarben. Auf dem Oberkopf hat der Aussie einen weichen, helleren oder oft silbernen Haarschopf. Es gibt Australian Terrier auch in einfarbig rot und sandfarben, allerdings eher selten. Er wird circa 24, 5 bis 25, 5 cm groß und wiegt dabei 5 bis 6 kg.

Charakter und Eigenschaften

Der Australian Terrier ist zwar klein- aber auf keinen Fall ein Schoßhündchen. Er ist mutig, lebhaft und wachsam, aber kein Kläffer. Australian Terrier sind intelligente Hunde, die ihrem Herrchen sehr treu ergeben sind und außerordentlich kinderlieb sind. Sie sind neugierig, aufgeweckt und selbstständig, dabei aber friedlich gegenüber anderen Hunden. Im Freien ist er sehr temperamentvoll, im Haus dafür umso ruhiger.

Haltung und Pflege

Der Aussie ist ein recht pflegeleichtes Tier: Er muss getrimmt werden, darf aber nie komplett abgetrimmt werden, weil sonst nur harte Haare nachwachsen. Die Ohren, die Läufe bis zum ersten Gelenk sowie die Rute werden frei von langem Haar gehalten, welches ausgezupft wird. Wenn er täglich gebürstet und gekämmt wird, haart er so gut wie gar nicht. Beim Auslauf ist der Kleine schon eher anspruchsvoll: Aussies sind bewegungsliebend und trotz ihrer Größe recht ausdauernd. Sie brauchen außerdem viel Kontakt zu "ihren" Menschen. Da sie sehr klein sind, können sie gut in einer Stadtwohnung gehalten werden, auch zu zweit. Wenn der Aussie eine liebevolle und konsequente Erziehung erfährt, ist er leicht zu formen.